Sie sind hier: Startseite Lehrentwicklung Strukturmodelle in der …

Strukturmodelle in der Studieneingangsphase


Im Rahmen der Ausschreibung des MWK Baden-Württembergs „Strukturmodelle für die Studieneingangsphase“ entwickelt die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg das „Freiburger Modell zur Optimierung der Studieneingangsphase zur nachhaltigen Förderung des Studienerfolgs“.

Die Einführung des Freiburger Modells zur Studieneingangsphase dient dazu die bestehenden Angebote der Studieneingangsphase durch vier weitere Maßnahmen bis zum Frühjahr 2019 zu ergänzen. Dabei ist das Ziel die Studieneingangsphase für eine nachhaltige Verbesserung des Studienerfolgs zu optimieren:

Maßnahme 1: "Orientieren"

der Ausbau von Informationsangeboten und Online-Self-Assessments (OSA) dient der Verbesserung der Studienfachwahlorientierung.

Maßnahme 2: "Ankommen"

gezielte Informations- und Beratungsangebote speziell für die Themen von Studienanfänger_innen, damit die Orientierung im Hochschulbetrieb besser gelingt.

Maßnahme 3: "Innovieren"

die Ausschreibung eines zusätzlichen Instructional Development Award (IDA) zum Themenbereich „Studieneingangsphase“ soll Freiräume in den Fächern für Weiterentwicklungen mit Transferpotential schaffen.

Maßnahme 4: "Individualisieren“

eine Flexibilisierung der Studienverläufe und Lernwege wird durch gezielte Curriculumentwicklung ermöglicht.

Weitere Informationen zum Projekt "Optimierung und Fokussierung der Studieneingangsphase durch Curriculumentwicklung" (2016-2018) finden Sie unter dem Link der Hochschuldidaktik: