Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Qualitätspakt Lehre
Artikelaktionen

Maßnahmen im Programm Qualitätspakt Lehre

Im Rahmen des Bund-Länder Programms Qualitätspakt Lehre erhält die Universität Freiburg von 2011 bis 2020 insgesamt ca. 12,2 Mio € für Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität in Studium und Lehre.

Der erfolgreiche Freiburger Wettbewerbsbeitrag "Windows for Higher Education" umfasst sieben Maßnahmen, die teilweise zentral umgesetzt werden, jedoch insbesondere auf der Ebene der dezentralen Einheiten (Fakultäten, Institute) wirken sollen. Diese Maßnahmen ergänzen und erweitern die bereits bestehenden Lehrentwicklungskonzepte, für die die Universität Freiburg 2009 von Stifterverband und KMK im Rahmen des Wettbewerbs "Exzellente Lehre" ausgezeichnet wurde. Die Abteilung Lehrentwicklung ist mit der Gesamtkoordination des Projekts sowie der Umsetzung der Teilprojekte IDA, Werkzeugkasten Lehrevaluation und Money Follows Students (nur 1. Förderphase) betraut.

 

Maßnahme 1: Instructional Development Award (IDA)

Bereits seit 2009 vergibt die Universität Freiburg jährlich bis zu drei mit je 70.000 € dotierte Instructional Development Awards (IDA). Mit Hilfe dieser Lehrentwicklungspreise können sich die Preisträger/innen Freiräume schaffen indem sie sich in ihren Aufgaben teilweise vertreten lassen oder zusätzliches Personal einstellen, um die von ihnen beantragten Projekte umzusetzen. Aus Mitteln des Qualitätspakt Lehre werden zwei IDAs pro Jahr finanziert.

Harald Wohlfeil, 0761/203-9089
Petra Mußler, 0761/203-9088 

Maßnahme 2: University College Freiburg (UCF)

Das Lehrzentrum Interdisziplinarität – University College Freiburg (UCF) ist eine neue organisatorische Struktur innerhalb der Universität für den Ausbau und die Stärkung interdisziplinärer Lehrangebote. Am College wird insbesondere das dezidiert interdisziplinäre Programm im Bereich der grundständigen Lehre angeboten: der vierjährige, englischsprachige Bachelor of Liberal Arts and Sciences (LAS). Darüberhinaus werden ergänzende interdisziplinäre Studienangebote für den Bereich der Master- und Promotionsstudiengänge entwickelt.

Paul Sterzel, 0761/203-97557
 

Maßnahme 3: Werkzeugkasten Lehrevaluation

Mit dem Werkzeugkasten Lehrevaluation sollen die primär für die Durchführung und Weiterentwicklung von Lehre verantwortlichen dezentralen Einheiten - die Fakultäten - bei der Einführung von Qualitätsmanagementprozessen und kompetenzorientierter Lehrevaluation unterstützt werden. Die zentralen Ergebnisse der Maßnahme sind die Implementierung des Zentralen Evaluationsservice für Lehrveranstaltungs- und Modulevaluation sowie die Entwicklung von Strukturen und Prozessen zur Einbindung von zentralen Befragungen in zentrale und dezentrale Lehrentwicklungsmaßnahmen. Des Weiteren bietet die Abteilung Lehrentwicklung Hilfestellung zur Erstellung der Evaluationsberichte durch die Fakultäten und zentralen Einrichtungen gemäß der Evaluationsordnung der Universität Freiburg an.

Harald Wohlfeil, 0761/203-9089
 

Maßnahme 4: Business Intelligence-System Lehre

Ziel der Maßnahme Business Intelligence-System Lehre ist die Unterstützung der für die Planung und Durchführung der Lehre zuständigen dezentralen Einheiten (Studiendekanante) bei der effektiven Steuerung von Prozessen zur Steigerung des Studienerfolgs sowie zur Verbesserung der Studienqualität. Hierfür werden passgenaue Information bezüglich des Status Quo zur Lehre, einschließlich Zeitreihen- und Fachvergleiche identifiziert und elektronisch bereitgestellt.

Niki Schmitt, 0761/203-67404


Maßnahme 5: Money Follows Students

Um Studierende in frühen Phasen des Studiums gezielt zu unterstützen, werden in drei ausgewählten Fachbereichen (Mathematik in MINT-Fächern, Chemie für Naturwissenschaftlerinnen, Interkulturalität) digitale Selbstlern- und Blended-Learning- Materialien konzipiert und pilotiert. Ziel ist es, die erarbeiteten Inhalte in Form eines nachhaltig angelegten Baukastens den betroffenen Fächern zur Verfügung zu stellen, um die Studierbarkeit und Studienerfolgsquote zu erhöhen. Die entwickelten Module und Materialien sollen in bereits bestehende Lehrangebote wie z.B. Vorkurse oder Grundlagenveranstaltungen curricular eingebunden werden.

Marko Glaubitz, 0761/203-9876
 


Maßnahme 6: Kompetenznetzwerk Studierendenmentoring

Mit Hilfe eines Kompetenzzentrums Studierendenmentorings sollen akademische Unterstützungsmaßnahmen und Netzwerke aufgebaut werden, um besonders internationale Studierenden und Studierende mit besonderen kulturellen, beruflichen und sozialen Herkünften bzw. Handicaps gezielt zu unterstützen. Die Maßnahmen sollen denzentral, insbesondere durch die Fakultäten eigenveranstwortlich geplant und durchgeführt. Sie werden dabei jedoch von einen zentralen Koordinationsstelle unterstützt.

  • Zuständigkeit: Service Center Studium

Heike Elisabeth Kapp, 0761/203-67383


Maßnahme 7: English-Medium Instruction in Higher Education

Die Ziele und Perspektiven des Kompetenzzentrums English-medium Instruction in higher Education sind die Überprüfung und Verbeserung des Englischen als Lehr- und Kommunikationssprache, verbunden mit dem Abbau von Unsicherheiten und dem Ausbau kommunikativer Sicherheit in der Hochschullehre sowie das Ermöglichen von Selbsthilfe und Weiterentwicklung durch angeleitetes und begleitetes Selbstlernen. Außerdem soll eine solide fachliche Grundlage (inkl. Lehr- und Analysematerialien) für die Weiterbildung der Dozierenden geschaffen werden.

Dr. Janina Leithold-Cünnen, 0761/203-3223

 

Die Projekte im Gemeinsamen Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre (Qualitätspakt Lehre) werden aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL11007 (1. Förderphase) bzw. 01PL16007 (2. Förderphase) gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Seiten trägt die Universität Freiburg.

Gefördert vom BMBF.jpg

Weitere Informationen zum Bund-Länder-Programm Qualitätspakt Lehre finden Sie auf der zentralen Homepage www.qualitätspakt-lehre.de

 

Benutzerspezifische Werkzeuge