Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Projekte Instructional Development Award (IDA)
Artikelaktionen

Instructional Development Award (IDA)

Der Instructional Development Award (IDA) ist der Lehrentwicklungspreis der Universität Freiburg. Er schafft Freiräume zur Weiterentwicklung der Lehre.

+++Die IDA PreisträgerInnen 2015/16+++

Im Oktober 2009 wurde die Universität Freiburg im Wettbewerb Exzellente Lehre von Stifterverband und KMK für ihr Konzept „Windows for Higher Education“ ausgezeichnet. Zentraler Bestandteil des Konzepts ist der Instructional Development Award (IDA). Ab 2012 werden aus Mitteln des Qualitätspakt Lehre von Bund und Ländern zwei zusätzliche Lehrentwicklungspreise vergeben, die das bisherige Konzept um zwei profilbildende Linien: „Innovative Studieninhalte / Modulinnovation“ und „Innovationen in Staatsexamens-Studiengängen“, erweitern.

Der IDA ist mit jeweils 70.000 € dotiert. Die Vorhaben müssen Innovationspotenzial aufweisen und von an der Universität Freiburg beschäftigten Professor/innen mit fundierter praktischer Lehrerfahrung eingereicht werden. Mit dem IDA schafft die Universität Freiburg eine Grundlage für die kontinuierliche Entwicklung der Qualität von Studium und Lehre.

Im Schwerpunkt werden Projekte mit folgender Zielsetzung unterstützt:

  • Didaktische und strukturelle Weiterentwicklung bestehender Studiengänge, z.B. durch die Weiterentwicklung der forschungsbasierten Lehre und Einführung neuer didaktischer Konzepte, aber auch hinsichtlich der Konsolidierung des Angebots im Sinne einer Harmonisierung und Anpassung von Lehrinhalten in einzelnen Modulen,
  • nachhaltige und gezielte Verbesserung der Qualitätskultur in Studium und Lehre (z.B. Einführung kollegialer Intervision, Qualitätszirkel, Maßnahmen der Lehrevaluation),
  • Weiterentwicklung von Maßnahmen zur Reduzierung von Studienabbruchquoten (z.B. Verbesserungen bei Studienorientierung, Studienberatung oder Studierendenauswahl)
  • Optimierung bestehender Prozesse zur Steigerung von Effektivität und Effizienz in Studium und Lehre, insb. hinsichtlich einer besseren Organisation von Prüfungen und Verwaltungsabläufen in der Lehre sowie einer besseren Studierbarkeit
  • Entwicklung von Angeboten für besondere Zielgruppen wie internationale Studierende, Studentinnen in den MINT-Fächern, Teilzeitstudierende, Studierende mit Kindern.
  • Entwicklung von innovativen Konzepten für Staatsexamens- und Lehramtsstudiengänge.

Für den Zeitraum eines Jahres stehen den ausgezeichneten Projekten flexibel einsetzbare finanzielle Mittel als „Risikokapital“ zu Verfügung, die den Preisträger/innen die Freiräume für die Durchführung des Lehrentwicklungsprojekts ermöglichen sollen. Mit den Geldern können beispielsweise wissenschaftliche Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen für die Projektkoordination, für Lehre und/oder Forschung, die Vertretung der regulären Lehre der Preisträger/innen über Lehraufträge, externe Moderation und Prozessunterstützung sowie Hilfskräfte finanziert werden.

Hier finden Sie die IDA-Ausschreibung für 2016/17.

 


Links:

IDA-PreisträgerInnen 2010

IDA-PreisträgerInnen 2011

IDA-PreisträgerInnen 2012

IDA-PreisträgerInnen 2013

IDA-PreisträgerInnen 2014

IDA-PreisträgerInnen 2015

IDA-PreisträgerInnen 2015/16

IDA-Ausschreibung 2016/17

Artikel zum IDA in "Forschung & Lehre" 6/2012 (S. 466-468)

Kreativ, Innovativ, Motivierend - Lehrkonzepte in der Praxis
Der Instructional Development Award (IDA) der Universität Freiburg (2016);
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Hg.); Universitäts-Verlag Webler GmbH,
Bielefeld; ISBN: 978-3-946017-01-1


Benutzerspezifische Werkzeuge