Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Projekte Zentraler Evaluationsservice (ZES) FAQ Lehrende
Artikelaktionen

FAQ Lehrende

Auf der folgenden Seite finden Sie Fragen und Antworten mit den wichtigsten Informationen über den ZES für Lehrende:

 

Wer entscheidet, welche Veranstaltungen evaluiert werden?


Die Auswahl der zu evaluierenden Veranstaltungen erfolgt in den Studienkommissionen der Fakultäten. Dies geschieht in der Regel zu Beginn des Semesters.


Wann werden die Lehrveranstaltungen evaluiert?

Ziel der Studentischen Lehrveranstaltungsevaluation ist das Feedback für die Lehrenden und die Kommunikation mit den Studierenden über die Lehre. Aus diesem Grund findet die Evaluationsphase zu Beginn des letzten Drittels der Vorlesungszeit (ca. 10. - 14. Semesterwoche) statt. So können die Ergebnisberichte noch während der Vorlesungszeit erstellt und die Ergebnisse mit den Studierenden besprochen werden.


Welcher Arbeitsaufwand kommt auf mich als Lehrenden zu?

Bei Papierbefragungen erhalten Sie zum Evaluationszeitpunkt einen Umschlag mit allen Unterlagen zur Evaluation. Die darin enthaltenen Fragebögen lassen Sie in Ihrer Veranstaltung ausfüllen und von einem oder einer Studierenden einsammeln, der/die sie in einem verschlossenen, blickdichten Rückumschlag an das Studienbüro oder direkt an das Rechenzentrum  weitergibt.

Onlinebefragungen laufen automatisiert ab. Bitte motivieren Sie Ihre Studierenden jedoch für die Teilnahme an den Evaluation, damit Sie eine aussagekräftige Rückmeldung erhalten können.


Mit welchem Fragebogen wird evaluiert?

Es gibt einen universitätsweiten Kernfragebogen, dem durch die jeweilige Studienkommission bis zu sieben weitere Fragen hinzugefügt werden können. Der ZES steht dabei beratend zur Seite.


Werden die Fragebögen auch in Fremdsprachen angeboten?


Die Fragebögen können auf Wunsch auch in einer Fremdsprache zur Verfügung gestellt werden. Ob und in welcher Fremdsprache die Fragebögen erstellt werden sollen, muss dem ZES von der jeweiligen Studienkommission angegeben werden.


Wie viele Fragebögen müssen in der Veranstaltung ausgefüllt werden, damit die Evaluation durchgeführt werden kann?

Aus Datenschutzgründen dürfen nur Veranstaltungen evaluiert werden, bei denen mehr als fünf ausgefüllte Fragebögen beim ZES eingehen. Evaluationen mit weniger als fünf Rückläufern werden nicht ausgewertet und umgehend vernichtet. Siehe auch: Hinweise zum Datenschutz und Evaluationsordnung.


Wer erhält Einsicht in die Ergebnisse?

Der oder die Lehrende erhält die Auswertung seiner/ihrer eigenen Veranstaltungen. Zudem werden dem/der Studiendekan_in alle Ergebnisse der eigenen Fakultät/Lehreinheit zugestellt. Diese_r erhält darüber hinaus auch einen Gesamtbericht aller evaluierten Lehrveranstaltungen. Diese Ergebnisse werden i. d. R. auch der Studienkommission zur Verfügung gestellt.


In welcher Form erhalte ich die Ergebnisse?


Der Standardbericht stellt die Häufigkeitsverteilung, Mittelwerte und Standardabweichung jedes einzelnen Items dar. Alle Antworten auf offene Fragen werden als Bilder den Fragen zugeordnet untereinander aufgelistet.


Wann erhalte ich die Ergebnisse?


Sie erhalten den Auswertungsbericht Ihrer Lehrveranstaltung per E-Mail. Bei Papierbefragungen steht der Ergebnisbericht etwa drei Werktage nach Eingang der Fragebögen im ZES zur Verfügung. Bei Online-Befragungen werden die Berichte gleichzeitig mit dem Abschluss der Befragung automatisch versandt.


Welche Konsequenzen ergeben sich aus der Lehrveranstaltungsevaluation?

Die Evaluation dient dazu, den Lehrenden ein persönliches Feedback zur kontinuierlichen Verbesserung ihrer Lehrveranstaltungen zu geben. Es ist daher notwendig, dass Dozierende und Studierende sich offen über die Ergebnisse austauschen. Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft von Seiten der Dozierenden zu Selbstkritik, die Offenheit für Verbesserungsvorschläge und seitens der Studierenden die Fähigkeit zur konstruktiven Kritik.


Wie lange werden die Fragebögen aufbewahrt?

Die Papierfragebögen werden unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen aufbewahrt und i. d. R. nach dem jeweiligen Semester vernichtet. Die elektronischen Rohdaten werden i. d. R. bis zum Abschluss der jeweiligen Evaluationsperiode aufbewahrt und im Semester nach Erstellung des Evaluationsberichtes (spätestens nach Ablauf von vier Jahren) vernichtet.


An wen kann ich mich bei Nachfragen wenden?


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an den Zentralen Evaluationsservice: evaluation@eval.uni-freiburg.de.

Benutzerspezifische Werkzeuge