Sie sind hier: Startseite Lehrentwicklung Freiburger Modell zum erfolgreichen …

Freiburger Modell zum erfolgreichen Studienstart

In der Abteilung Lehrentwicklung laufen die Fäden des breitgefächerten „Freiburger Modells zum erfolgreichen Studienstart“ zusammen. Wir koordinieren die Aktivitäten der Teilprojekte, kümmern uns um die universitätsweite Vernetzung verschiedener Beteiligter und entwickeln darüber hinaus Strategien und Konzepte für eine fächerübergreifende Flexibilisierung und Verbesserung der Studieneingangsphase an der Universität Freiburg.

Das „Freiburger Modell zum erfolgreichen Studienstart“ besteht aus vier miteinander verzahnten Projekten, die seit 2016 vom MWK Baden-Württemberg gefördert werden.  

Entlang der Leitlinien „Orientieren – Ankommen – Innovieren – Optimieren“ werden im Rahmen des Freiburger Modells folgende Projekte durchgeführt:

Digitale interaktive Studienorientierung

Die Freiburger Online Studienwahl Assistenten (OSAs) ermöglichen es Studieninteressierten, einen realistischen ersten Überblick über eine Vielzahl von Studienfächern zu erhalten und unterstützen sie dabei, selbst ihre Passung zu einem bestimmten Studium zu überprüfen. Damit kann falschen Erwartungen an das Studium und an bestimmte Fachrichtungen entgegengewirkt werden.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Service Center Studium unter https://www.studium.uni-freiburg.de/de/beratung/osa.

 

„Fokus erstes Studienjahr“ –Informations- und Beratungsangebote für Studienanfänger*innen

Erfolgreiche akademische Integration in der Studieneingangsphase erfordert eine flexible Anpassungsleistung sowohl der Universität als auch der Studierenden. Gezielte Informations- und Beratungsangebote schaffen Voraussetzungen für einen erfolgreichen Studienstart durch Unterstützung auf individueller Ebene.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Service Center Studium unter http://www.studium.uni-freiburg.de/de/studierendenservices/studienanfaenger/studienanfaenger.

 

Instructional Development Award (IDA) für die Studieneingangsphase

Der Instructional Development Award (IDA), der seit 2009 an der Universität Freiburg vergeben wird, hat sich zu einem Erfolgsmodell für die kontinuierliche Innovation und Entwicklung in der Lehre entwickelt. Er wird nach campusweiter Ausschreibung in einem kompetitiven Auswahlprozess von der Senatskommission für Studium und Lehre und dem Rektorat der Universität verliehen.

Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl der mit 70.000€ dotierten Lehrentwicklungsprojekte ist neben dem Innovationsgehalt auch das Transferpotential, so dass möglichst viele Studierende von diesen Projekten profitieren können. Im Rahmen des „Freiburger Modells“ werden zwei zusätzliche IDAs mit Fokus auf der Studieneingangsphase ausgeschrieben.

Weitere Informationen zum IDA finden sie unter https://www.lehrentwicklung.uni-freiburg.de/LE/instructional-development-award-ida.

 

Optimierung und Fokussierung der Studieneingangsphase durch Curriculumentwicklung

In der Abteilung Hochschuldidaktik angesiedelt ist das Projekt zur Curriculumentwicklung in der Studieneingangsphase. Die dort entwickelten Maßnahmen beinhalteten eine genaue Analyse der Studienabbrüche in der Eingangsphase, die Beratung von Fakultäten insbesondere über ein Coaching von Tutor*innen und darüber hinaus die Vermittlung von Anstößen für Flexibilisierungsmöglichkeiten im Curriculum. Einen Schwerpunkt der laufenden Förderphase bildet die Begleitung der Institute und Fakultäten bei einer lernförderlichen Curriculumsweiterentwicklung, im Rahmen von zielgruppenspezifischen Workshops und Beratungsangeboten sowie einer Curriculumswerkstatt.
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der Abteilung Hochschuldidaktik: https://www.hochschuldidaktik.uni-freiburg.de/projekte.

 

Ansprechpartner für den Themenbereich Studienstart und Studieneingangsphase an der Abteilung Lehrentwicklung:

Dr. Moritz Heck

Projektkoordinator „Freiburger Modell zum erfolgreichen Studienstart“
Tel.: 0049 761 203 54307

 

Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

 

 

 

Fotos: Peter Mesenholl (Slide 1-3), Harald Neumann (Slide 4)